Mittelstandsservice

Gif Animated Buttons by Vista-Buttons.com v5.7

Fachkräftemangel:
Qualifizierung von Migranten hilft gegen Mangel an Fachkräften
Franke + Pahl stellt drei neue Schweißer ein

HAMBURG. Der Fachkräftemangel macht sich immer stärker in der Industrie und Handwerk bemerkbar. In der Hansestadt werden in vielen Betrieben vergeblich Fachkräfte gesucht. Viele Stellen bleiben unbesetzt, besonders Schweißer fehlen.
Im Rahmen des IQ Netzwerks Hamburg – NOBI wurde deshalb ein bundesweit einzigartiger Lehrgang „Schweißen lernen – Deutsch lernen“ eingerichtet.
In der 600 Stunden umfassenden und 15 Wochen dauernden Ausbildung werden technisches Deutsch, fachkundliche Grundlagen und die erforderlichen Handfertigkeiten vermittelt. Ziel ist es, mehrere Schweißerprüfungen abzulegen und den Abschluss „Internationaler Schweißer“ zu erreichen.
Das Programm ist ein Modellprojekt des IQ Netzwerks Hamburg – NOBI und richtet sich vorzugsweise an Menschen mit Migrationsgeschichte, also Flüchtlinge, aber auch andere Personen mit Migrationshintergrund. Zum Abschluss des ersten Lehrgangs haben alle 13 Teilnehmer den Kurs an der Schweißtechnischen Lehr- und Versuchsanstalt Nord (SLV Nord) im ELBCAMPUS erfolgreich absolviert.
In den letzten vier Kurswochen wurden Hamburger Firmen eingeladen, um die Teilnehmer als potenzielle Mitarbeiter kennenzulernen und ihre Kenntnisse und Fähigkeiten zu überprüfen. Darunter war auch Franke + Pahl.
Geschäftsführer Oliver Franke: „Uns ist es wichtig, einen Beitrag zur beruflichen Integration zu leisten und Erwachsenen mit Migrationshintergrund, Zuwanderern und Flüchtlingen echte Chancen zu geben. Zudem hilft es uns, den Fachkräftemangel zu lindern, den wir an vielen Stellen auch in Hamburg erleben.“
Seit Sommer 2016 hat Franke  + Pahl aus dem Teilnehmerkreis des Lehrgangs deshalb drei neue Kollegen eingestellt. Franke: „Alle drei sind sehr motiviert, geben sich Mühe, Deutsch zu lernen und haben Freude an ihrer Arbeit. Sie könnten der Nachwuchs für uns sein, den wir als Arbeitgeber aufgrund des demografischen Wandels so dringend brauchen.“
Franke + Pahl ist ein mittelständisches Unternehmen mit rund 650 Mitarbeitern an den Standorten Hamburg und Bremen, das seit 2016 zur R+S-Unternehmensgruppe gehört  und Projekte in den unterschiedlichsten Branchen wie Maschinenbau, Luftfahrt, Automobil, Lebensmittel, Chemie, Pharma und Logistik realisiert.

Einer der drei neuen Mitarbeiter ist Ziad Abdelkader. Der Syrer und hat in Libyen in der Fabrikation von Lkw-Aufbauten und Containern gearbeitet. Nach seiner Flucht ist er seit 2013 in Hamburg und wohnt bei einem deutschen Ehepaar, welches ihn unterstützt. Seit Juli ist er geprüfter MIG-Schweißer. Abdelkader möchte jetzt erst einmal sein eigenes Geld verdienen und dann eine Familie gründen.
Petr Sigida aus Taschkent/Usbekistan und war 20 Jahre lang in Griechenland in der Metallverarbeitung in einer Fabrik tätig. Dort lernte er seine jetzige deutsche Frau kennen und ist seit Anfang 2016 in Deutschland. Aktuell ist er als MAG-Schweißer für Schweiß- und Montagearbeiten im Einsatz. Um noch besser Deutsch zu lernen, nimmt er ab September neben dem Job an einem Integrationskurs teil.
Muhammad Adil kommt aus Pakistan. Seine Familie wurde dort politisch verfolgt und musste das Land verlassen. Seit 2013 ist er in Deutschland. Da er in seiner Heimat mit seinem Bruder eine Firma für Alu- und Glasverarbeitung betrieben hatte, kann Adil gut mit Metall umgehen, hat ein sehr gutes Technikverständnis und ist mittlerweile im Besitz einiger Schweißnachweise.
Nach dem großen Erfolg des Pilotprojekts haben sich erneut 13 Teilnehmer der Zielgruppe für den zweiten Lehrgang angemeldet und auch hier will Franke + Pahl wieder potenzielle neue Mitarbeiter kennenlernen.